Herzlich Willkommen

auf der Homepage unserer Ev. Paulusgemeinde Baden-Baden,
hier finden Sie aktuelle Termine und Artikel,
die über unser Gemeindeleben in der Weststadt und Balg berichten.

Sie suchen Raum zum Gebet?
Gerne öffnen wir Ihnen die Pauluskirche  während der Öffnungszeiten des Pfarramts zum PERSÖNLICHEN Gebet.  
Bitte klingeln Sie im Pfarramt zu den üblichen Zeiten.

Im Eingangsbereich haben wir für Sie Anregungen zum Gebet einschließlich zum Beten mit Bildern ausgelegt.

Aus Anlass eines Berichts im BT über die Gründung einer Ortsgruppe „Christen in der AfD“ ging folgende Pressemitteilung an die BT

Klarstellung der evangelischen Kirchengemeinde Baden-Baden

Die Berichterstattung über die Gründung einer AfD-Ortsgruppe „Christen in der AfD“ hat bei zahlreichen Lesern zu Irritationen geführt. Darum sieht sich die evangelische Kirchengemeinde Baden-Baden zur Klarstellung veranlasst:

Die Gründung einer AfD-Gruppe geschah ohne Unterstützung oder Mithilfe der evangelischen Kirchengemeinde, der Landeskirche oder gar der EKD. Es handelt sich um die Eigeninitiative einzelner Parteimitglieder. In jeder Partei gibt es solche Zusammenschlüsse (z.B. AG Christinnen und Christen bei den Linken, BAG Christ*innen bei den Grünen), die von keinen kirchlichen Institutionen unterstützt werden.

Wir stellen in aller Deutlichkeit fest, dass die Evangelische Kirchengemeinde Ziele und Inhalte der AfD ablehnt.  Die Evangelische Kirche in Deutschland startet dieser Tage Sea-Watch4, ein eigenes Rettungsboot für Flüchtlinge im Mittelmeer. Widersinnig wäre es, gleichzeitig eine Partei zu fördern, die dezidiert gegen solche Maßnahmen eintritt.

Ekke-Heiko Steinberg, Vorsitzender der Evang. Kirchengemeinde, Pfarrerin Marlene Bender (Stadtkirchengemeinde), Pfarrerin Ute Jäger-Fleming (Paulusgemeinde), Pfarrer Dr. Kenneth Fleming (Luthergemeinde), Pfarrer Arno Knebel (Friedensgemeinde), Pfarrer Jürgen Knöbel (Matthäusgemeinde)


  • Gottesdienste für Kinder: stellen die Kindergottesdienstlandesverbände in der EKD auf einer gemeinsamen Plattform Kindergottesdienste online ein. Diese finden sich unter:  www.kirchemitkindern-digital.de.
  • Angebote für Jugendliche: Ihr findet viele kreative Ideen quer durch ganz Baden unter dem #seibegleitet auf Facebook und Instagram und unter  https://egj-baden.de/inhalte/seibegleitet.html

 

Ein Song für alle Jugendlichen...

die inzwischen die Prüfungen hinter sich gebracht haben und sich fragen, was als nächstes kommt... singt die Jugendgruppe Ortenau:
I won't fear what tomorrow brings
Ich werde mich nicht davor fürchten was morgen kommt
With each morning I'll rise and sing
Mit jedem Morgen stehe ich auf und singe...

  • Vielen Dank an die ev. Jugend Ortenau, die uns diesen Song zur Verfügung gestellt hat

                                                                                                                                                                                                          
    LIEBE GEMEINDEMITGLIEDER, LIEBE BESUCHERINNEN DER HOMEPAGE                     
Ute Jäger-Fleming_2 

Pfrin. Ute Jäger-Fleming

wir haben viel dazugelernt in den vergangenen Monaten. Wir haben schon immer gewusst, dass das Leben nicht selbstverständlich ist und schutzbedürftig.  Wir haben schon immer gewusst, dass wir krank  werden können. Doch sind wir in der Regel dank unseres Gesundheitsystems für den Ernstfall sehr gut versorgt. Das stimmt auch noch in der Coronakrise.

Doch eines ist anders, eines ist uns neu bewusst geworden in dieser Krise. Die Verantwortung für den Gesundheitszustand liegt jetzt nicht mehr nur bei den ÄrztInnen, den PflegerInnen, den Krankenkassen, den PolitikerInnen, sondern bei jedem und jeder von uns. 

Wir alle sind gefragt und verantwortlich, wenn es darum geht, Leben zu bewahren. Dazu folgende Gedanken von Karl Schoof:

Die im Allgemeinen bisher glimpflich , bei den schwer Erkrankten aber natürlich immer tragisch verlaufene Coronakrise hat doch ungeheuer viel in Bewegung gesetzt und offen gelegt. Wir haben vieles erfahren, was bisher vielleicht eher versteckt war: über unsere Gesellschaft, über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Solidarität, über unsere Politiker, über das Verhältnis zwischen den Ländern weltweit,  über unsere Wirtschaft, schließlich auch über uns selbst und über den Zustand von Natur und Klima.

Neben dem gesundheitlichen Befinden und den persönlichen Kontakten hat sich die Krise auch ausgewirkt darauf, wie es mit uns finanziell und wirtschaftlich weiter geht. Und da ahnt jeder und befürchten viele, dass die Zeit nach Corona nicht mehr so properierend sein wird wie die davor. Viele Millarden sind vorgesehen für das Abmildern der Folgen, aber Angela Merkel und Wilfried Kretschmann z.B. haben auch betont, dass die wirtschaftlichen Untestützungsmaßnahmen während und nach der Krise besonders Klima und Umwelt berücksichtigen müssen. Gleichzeitig wird aber alles daran gesetzt, Wirtschaft, Tourismus, Konsum wieder hochzufahren auf das Vorkrisenniveau – und das war für Klima und Umwelt bekanntermaßen abträglich.

Das persönliche Wohlergehen ist immer mit finanzieller Sicherheit verbunden – wer will da Einschränkungen und Verzicht fordern? Vor der Krise konnte man noch davon träumen, dass sich die Gesellschaft offen zeigt für die Bewahrung von Gottes Schöpfung. Wer aber jetzt real sieht, dass die Krisen bedingte Erholungspause der Natur mit wirtschaftlichen Sorgen verbunden ist, wird der auch weiterhin bereit sein, vor das eigene Wohlergehen die Schonung von Natur und Klima zu setzen? Und werden die erzwungene Zurückhaltung und die damit gemachten Erfahrungen zur Erkenntnis führen, dass ein weniger aufwendiges und verschwenderisches Leben nicht minder lebenswert ist? Oder dazu dass wir aufmerksamer geworden sind für die Wunder und die Herrlichkeit der Natur, die in einer langen Schönwetterperiode des Frühlings beim stark reduzierten Verkehrslärm und der Verlangsamung des ganzen Lebens offenbar geworden sind? Sollten wir nicht in diesem Sinne unser Leben ändern, als so lange damit zu warten, bis die Schäden an Klima und Natur das einfach erzwingen?

Mit der folgenden Initiative aus der  Badischen Landeskirche könnte es weitergehen:

Gemeinsam unterwegs für Frieden, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit

Die großen Herausforderungen Klimagerechtigkeit, Frieden und der sozial-ökologische Umbau unseres Wirtschaftens sind während der Coronakrise in den Hintergrund getreten. Zugleich zeigt sich, dass viele Menschen bereit sind, einschneidende Veränderungen zu akzeptieren, wenn sie dem Wohl aller dienen. Das ermutigt, uns für Frieden, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit einzusetzen.

Wir wollen dazu eine Community ins Leben rufen, eine Gemeinschaft von Menschen, die sich in diesen Feldern bereits engagieren, mit Menschen, denen es wichtig ist, dass unsere Welt friedlicher und gerechter wird und wir zu einem nachhaltigen Lebensstil und Wirtschaften finden. Initiativen und Organisationen können sich darstellen und Unterstützung erfahren. Menschen mit weniger Möglichkeit zum Engagement können sich punktuell beteiligen. Gemeinsam können wir Einfluss nehmen in Kirche, Gesellschaft und Politik. Werden Sie Mitglied der Pilgerwegs-Community! Weitere Informationen unter www.pilgerwegs-community.de, Tel. 0721-9175-363; Mail: pilgerweg@ekiba.de.

Sie möchten gerne mitmachen?

Wenn Sie an diesem Themenbereich interessiert sind und gerne Teil einer Gruppe in der Paulusgemeinde werden möchten, z.B. mit dem Schwerpunkt Umweltschonendes Verhalten / Leben, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro oder bei Frau Jäger-Fleming. 

ABENDGEBET  "In unseren Herzen und Häusern" (Eine einfache Vorlage zum download unter Glaubensimpulse) oder Sie können das jeweils tagesaktuelle Gebet mitsprechen. Sie finden dieses unter www.ekiba.de/kirchebegleitet

PAULUS HILFT! Weitere Information unter Aktuelles - falls Sie mithelfen wollen oder Hilfe brauchen.

Predigten von Pfarrerin Ute Jäger-Fleming finden Sie unten auf dieser Seite oder unter Gottesdienste.

Vier Andachten aus Anlass des 75.Todestags von Dietrich Bonhoeffer zum Anhören unter Glaubensimpulse.

DAS PFARRBÜRO IST BIS ENDE DER SOMMERFERIEN FÜR DEN PUBLIKUMSVERKEHR GESCHLOSSEN
Sie erreichen uns weiter zu den üblichen Zeiten per Mail und per Telefon (mit AB).

Bei Fragen oder falls Sie Hilfe benötigen oder ein seelsorgerliches Gespräch wünschen:

Wenden Sie sich bitte an das Pfarramt (Mo-Do 9-12Uhr 07221 50730 mit AB)
 Wir rufen baldmöglichst zurück.

WIR SIND WEITERHIN FÜR SIE DA!

Pfarrerin Ute Jäger-Fleming
Der Ältestenkreis der Paulusgemeinde

 

Wenn Sie Lob oder Verbesserungsvorschläge haben, schreiben Sie uns bitte per E-Mail: pfarramt@paulusgemeinde-bad.de

Sie möchten unsere Gemeindearbeit ideell oder finanziell unterstützen? Gerne können Sie mit uns persönlich, telefonisch oder per email Kontakt aufnehmen!

Wenn Sie uns eine Spende zukommen lassen möchten, dann unter IBAN DE59 6625 0030 0004 0402 18 bei der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, dann kontaktieren Sie bitte das Pfarramt.

Worte zum Tag

Aktuelles

Gottesdienste und Veranstaltungen

September 2020
 

weiter

Öffnungszeiten des Pfarramtes:

Dienstag:
14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag:
9.00 - 12.00 Uhr

Telefon: 07221 50730
Evang. Kirchengemeinde Baden-Baden